Bücherliste v.1 2012-07

hier die erste Bücherliste um zu skizzieren, um welche Bücher es geht.
Der erste Kraftakt ist vollbracht, für interessierte ist schon ein wenig sichtbar – zumindest – welche inhaltliche Ausrichtung die Bibliothek haben soll.

Herzliche Einladung zum Durchblättern, es sind ca. 20 Kategorien und 400 Bücher,

fehlt etwas,

sollte da Ihr/Dein Buch unbedingt dabei sein, weil es Horizonte eröffnet, oder beim Umsetzen behilflich ist.

herzliche Einladung in Kontakt zu treten.

[googleapps domain=“docs“ dir=“spreadsheet/pub“ query=“key=0Aj8W2OYoikZ7dGIxUEpWb29SUHZ1TnV6eGF1ck1mSUE&output=html&widget=true“ width=“640″ height=“600″ /]

Arbeitszeit:

ca. 20 Stunden

– Regal finden, kaufen, aufbauen 35€

– Barcode-Scanner schon für Diplomarbeit gekauft 35€

– Programm mit ISBN-Erfassung und Auto-Erfassung der Bibliographie-Daten aus diversen internationalen Verbundkatalogen
eigentlich zweckentfremdet, weil Zitationsprogramm (Citavi – sehr empfehlenswert für Zusammenstellung wissenschaftlicher Artikel) für Diplomarbeit Studentenlizenz 89€

– Bücher sichten und erste Kategorisierung 4 Stunden

– Bücher einscannen und mit vorläufig entdgültiger Kategorisierung einordnen 5 Stunden

– Vorbereitung und Nachbereitung 2 Stunden

lernen, wie google Doc in Blog eingebunden werden kann – unbezahlbar

; )

Ein Gefühl bekommen

nächster Schritt ist nun einmal ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Systematik es braucht, mit mehreren 1000 Büchern von mehreren 100 Personen bereitgestellt und von mehreren 100 Personen ausgeliehen umzugehen.

Aktuelle Themen:

– Kategorien (durch die Archivierung der ersten 400 Bücher haben sich Kategorien ergeben)

– Bücherdaten erfassen (per ISBN Nummer bisher sehr erfolgreich)

– Bücherei-System (Büchereinterne Barcodes generieren, leicht in Aufkleber-Format ausdruckbar, leicht administrierbar, zuverlässig, Datenkonversion für andere weiter elaborierte Büchereisoftware mit OPAC Online-Zugang leicht möglich)

– Treffen mit erfahrenen Personen

Paul Ettl www.friedensakademie.at hat bereits erfolgreich ein ähnliches System in Linz, als Bibliothek der Friedensakademie umgesetzt (Gespräche bereits erfolgt, Termin vereinbart)

Büchereiverband Österreichs (Vorfühlendes Gespräch erfolgt, noch kein Termin vereinbart; Förderung als öffentliche Bücherei eher unwahrscheinlich, evtl. Know How Transfer möglich)

erfahrene/r Bibliothekar*innen als Coach, bzw. Sparringspartner … werden gesucht

erfahrene Antiquariats-, bzw. Buchhänder*innen zum Einblick in die Branche … werden gesucht

Vorgespräch mit Zwischennutzungsbüro der MA 18, Stadt Wien erfolgt, Kurzkonzept eingesandt (Erwartungshaltung aktuell eher gering, aber offen)

Schönes, Spannendes beim Community Treffen und Sommerfest von United Creations

Ergebnisse:

– bin Mitglied bei United Creations geworden

Idee: Agentur für Zwischennutzungen

– Ludwig hat mir erzählt, dass er und Kollegen beabsichtigen eine Agentur für Zwischennutzungen aufzubauen, um temporären Raum für gesellschaftlich wertvolle Projekte vermitteln zu können.

Kurz darauf hat Manuela Bosch (zu Gast bei der Dragon Dreaming Summer Academy 2012 in Wien, eine engagierte Berliner Dragon Dreaming Trainerin, die sehr positiv bemüht ist um den Aufbau der der internationalen www.dragondreaming.org Plattform)  von einer derartigen, sehr gut funktionierenden Plattform in Berlin erzählt.

In Berlin wird von der COOPOLIS Planungsbüro Raab Richarz GbR bereits mehrere Jahre erfolgreich eine Zwischennutzungsagentur betrieben.

Hier die Entstehungs-Geschichte: http://www.coopolis.de/start

Ein Teil des Kernteams, das die Idee begonnen hat, hatte sich auf einer Veranstaltung der Lokalen Agenda 21 zu Stadtentwicklung kennengelernt.

Hier das aktuelle Konzept der Zwischennutzungsagentur: http://www.coopolis.de/zwischennutzungsagentur-leerstandsmanagement,
die Zwischennutzungsvermittlung stellt eines von 5 Arbeitsfeldern im Portfolio von Coopolis dar.

– Steinhof

Markus Meznik hat mir von Steinhof erzählt, wo sie mit Einherz ja schon länger immer wieder einen Pavilion bespielen dürfen. Das Krankenhaus soll zu Teilen innerhalb der nächsten Jahre Stück für Stück aufgelassen werden. Vielleicht gibt es schon Nachnutzungs-Konzepte. Ein eher entlegener Teil der Anlage ist gerade im Diskurs einer privaten Neu-Bebauung und einer Bürgerinitiative. 2 Pavilions sind womöglich gerade frei. Schön wär´s dort ja. Wir haben mal eben ein bisschen geträumt, was da alles schön  und machbar wäre… träumen kann mensch ja mal ; )

– das Bücherhotel

Mir hat jemand erzählt, dass der Franz Nahrada, der ja vor kurzem mit Paul Franzke eine ganz tolle Veranstaltung zu „Klöster der Zukunft“ gemacht hat, und sich sehr breit engagiert, Interesse hat mit der Idee eines „Buch-Hotels“ zu spielen, einem Ort, wo Bücher hingebracht werden können, damit sie zuhaus keinen Platz brauchen, und genutzt werden können. Freu mich mal mit dem Franz zusammenzusetzen.

Schön war´s ; )

; )

fotos von einem Link aus  der united creations facebook-page

Organisation United Creations

Event-Info

Location Info

Zeitschriften bei Schumbeta

Zeitschriften-Vorschläge:

TAU – Magazin für Barfußpolitik jüngstes Magazin aus Österreich, feinfühlig, konkret, auf den Punkt, besser gesagt auf die Punkte

LEBENSART – Leben mit Weitblick sozusagen der Klassiker unter den österreichischen Nachhaltigkeitsmagazinen … und frisch wie eh und jeh

BUSINESSART – Das Magazin für nachhaltiges Wirtschaften ganz ganz neu (06-2012) aus dem Hause Lebensart, wir sind freudig gespannt

BIORAMA – Magazin für nachhaltigen Lebensstil jung, frech, immer wieder spannend

ENORM – Wirtschaft für den Menschen wirtschaft spritzig, frech, praktisch und mal anders

SOL – Zeitschrift für Solidarität Ökologie und Lebensstil , des gleichnamigen Vereins, mit Historie und Klasse – bald (2012) die 150. Ausgabe!!!

Forum Nachhaltig Wirtschaften

Stanford Social Innovation Review – informing and inspiring leaders für social change

Trend UPDATE – Monatsmagazin des Zukunftsinstituts, herausgegeben von Matthias Horx

GOOD Magazine

Lieblingsbücher bei Schumbeta

Lieblingsbücher genannt bei Schumbeta-Konferenz

–          Liedloff: Die Suche des Glücks (eigentlicher Titel: Auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Gegen die Zerstörung unserer Glücksfähigkeit in der frühen Kindheit

–          Osterwalder/Pigneur: Business Model Generation: Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer

–          Quaschning: Mülltrenner, Müsliesser und Klimaschützer: Wir Deutschen und unsere Umwelt

–          Förster/Kreuz: Spuren statt Staub: Wie Wirtschaft Sinn macht

–          Hickman: Fast nackt: Mein abenteuerlicher Versuch, ethisch korrekt zu leben

–          Verollet: Das Leben ist keine Walldorfschule (… hm… ist dieses Buch wirklich weltbewegend? Bitte selbst zu urteilen. Ich würde es als trivial einstufen…)

–          Ein leeres Notizbuch (by Hannes Offenbacher, Mehrblick, Veranstalter der Schumbeta)